TSV Landsberg schafft den Wiederaufstieg

Es ist vollbracht! Mit einem 2:1-Auswärtssieg beim SV Egg an der Günz hat der TSV Landsberg den sofortigen Wiederaufstieg in die Fußball-Bayernliga Süd geschafft. Zwei Spieltage vor Schluss sind die Landsberger auch theoretisch nicht mehr von Platz 1 der Landesliga zu verdrängen und melden sich damit nach nur einem Jahr in der zweithöchsten bayerischen Spielklasse zurück. Grund genug für eine ausgelassene Aufstiegsfeier im Anschluss.

weiterlesen

Eine "überragende" Leistung über die gesamte Saison attestierte Spielertrainer Muriz Salemovic seinen Mitstreitern direkt nach der hart umkämpften Partie noch auf dem Platz in Egg an der Günz. "Obwohl uns das Verletzungspech hart getroffen hat und manche teilweise lange ausgefallen sind, haben das die Anderen ganz beeindruckend aufgefangen. Wir haben etwas erreicht, auf das wir stolz sein können, das wird uns wahrscheinlich erst in den nächsten Tagen richtig klar werden."
Herausragende 79 Punkte hat der TSV Landsberg jetzt auf dem Konto, somit fast 2,5 Punkte pro Partie, lediglich 3 von 32 Spielen gingen bislang verloren. Für Salemovic nach dem hart umkämpften Sieg in Egg kein Grund, zurückzustecken: "Die 80 Punkte knacken wir auch noch." Dabei hatte man es ohnehin nur dem extrem hartnäckigen Verfolger Türkspor Augsburg zu verdanken, dass man nicht bereits vor Wochen den Aufstieg feiern konnte. Jetzt jedoch leistete sich Türkspor sogar noch einen Ausrutscher im Heimspiel gegen Memmingen (1:3), so dass der TSV mit 11 Punkten Vorsprung in die (bedeutungslosen) beiden letzten Spiele geht.
In Egg zeigte man jedoch von Beginn an, dass man nicht auf die Schützenhilfe anderer setzen wollte, um den letzten noch nötigen Punkt einzufahren. Landsberg wurde mit jeder Minute stärker, die Gastgeber hielten engagiert dagegen, mussten sich aber letztlich der größeren spielerischen Klasse des TSV beugen. Siegwart mit einem Distanzschuss und Meichelböck sorgten nach einer Stunde schon für klare Verhältnisse, der Anschlusstreffer für Egg fünf Minuten vor Schluss hatte keine Auswirkung mehr.
In den brandneuen Aufstiegs-T-Shirts begann die verdiente Party bereits im Bus auf der Heimfahrt und wurde anschließend in mehreren Landsberger Locations fortgesetzt.