Anzenhofers große Show in Olching

Das souveräne 4:0 des TSV Landsberg beim SC Olching wurde zur Ein-Mann-Show von David Anzenhofer. Der Kapitän erzielte alle vier Treffer für sein Team, davon drei per Elfmeter binnen sieben Minuten. Damit bleibt der TSV acht Spiele vor Schluss auf Platz eins der Landesliga Süd.


Die Landsberger ließen von Beginn der Partie an keinen Zweifel aufkommen, dass sie beim Tabellenvierten als Sieger vom Platz gehen wollen. Mit Dreierkette in der Abwehr und frühem Anlaufen der Gegenspieler machten sie den Gastgebern das Leben ab der ersten Minute schwer; schon nach 5 Minuten hatte es drei gute Möglichkeiten und einen Lattenschuss für Landsberg gegeben.
In der 33. Minute war der Bann dann jedoch gebrochen. Storhas war im Strafraum gelegt worden, Anzenhofer schnappte sich den Ball und verwandelte gewohnt hart und sicher zum 0:1. Nur knapp zwei Minuten später war es Salemovic, der erneut im Sechzehner gefoult wurde - wieder Elfmeter, wieder Anzenhofer, selbe Ecke, wieder Tor. Als der Olchinger Torwart in der 40. Minute bei einer verunglückten Abwehr Anzenhofer dann mit der Faust am Kopf traf, wiederholte dieser das Elfer-Spektakel zum ungläubigen Staunen der Zuschauer zum dritten Mal.
Mit diesem komfortablen Vorsprung fiel es dem TSV in der zweiten Hälfte leicht, das Spiel zu verwalten, zumal man bei Kontern immer gefährlich blieb. Olching kam zu zwei Abschlüssen, bei denen Rösch im Landsberger Tor sicher hielt, ansonsten waren die Gastgeber an diesem Tag aber in jeder Hinsicht unterlegen. So blieb das letzte Tor des Tages wieder David Anzenhofer vorbehalten - diesmal aber nicht per Elfmeter, sondern nach einem Freistoß.
Damit hat es Anzenhofer in dieser Saison als Innenverteidiger bereits auf stolze 19 Tore gebracht. Genauso beeindruckend ist seine 100-prozentige Trefferquote bei den darin enthaltenen 14 Elfmetern. 

< zurück zur Übersicht
News

Was für eine Überraschung für die beiden Sponsoring-Partner der 3C-Carbon Group: Pünktlich zu den HOREX-Days – zu denen beide Clubs die komplette 1. Mannschaft und zahlreiche Betreuer schickten – präsentierte 3C-Chef Karsten Jerschke den exklusiven Bus, mit dem der TSV Landsberg und der HC Landsberg künftig zu ihren Auswärtsspielen fahren werden. Als Hauptsponsor sowohl des Eishockey-Bayernligisten als auch des Fußball-Bayernligisten hat die 3C-Carbon Group damit eine weitere erhebliche Summe in die Unterstützung der beiden Landsberger Vereine investiert, immerhin handelt es sich um die VIP-Ausführung des Bus-Modells. „Danke an die 3C-Carbon Group", ließ TSV-Fußball-Pressesprecher Patrick Freutsmiedl anschließend die Öffentlichkeit wissen, „der absolute Hammer, unser neuer Mannschaftsbus". Auch HCL-Präsident Frank Kurz berichtete in einer Rückmeldung an Karsten Jerschke sichtlich beeindruckt: „Der Bus hat eingeschlagen wie eine Bombe – wir werden in der Stadt und von anderen Vereinen täglich darauf angesprochen und angeschrieben. Die 1. Mannschaft des HCL und der gesamte Verein hat durch Ihre Unterstützung damit wieder einen weiteren Schritt nach vorne gemacht."

Die 3C-Carbon Group AG freut sich auch 2019 wieder über eine ganze Reihe von Azubis, die ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben. Bei der traditionellen Freisprechungsfeier in der Berufsschule der Stadt Landsberg am Lech nahmen die Azubis aus dem Fachbereich „Holz" des Unternehmens ihre Gesellenbriefe aus der Hand von Kreishandwerksmeister Michael Riedle entgegen. Neben einem Schreibtisch als Gesellenstück gab es eine drehbare Säule und einen Couchtisch (Herr Sidel erhielt hierfür eine Belobigung in der Kategorie „Gute Form"). Viel Zuspruch gab es auch von Landrat Thomas Eichinger und Landsbergs 2. Bürgermeisterin Doris Baumgartl, die unter anderem den Ausbildungsbetrieben dankte, die damit „eine hohe gesellschaftliche Verantwortung übernehmen".
Daran hat seit vielen Jahren auch die 3C-Carbon Group AG einen bedeutenden Anteil; neben den Genannten schlossen zudem Technische Produktdesigner und Fahrzeuglackierer ihre Lehre jetzt mit Erfolg ab. Darüber hinaus leistet die Firmengruppe auch eine nicht zu unterschätzende integrative Aufgabe. In den beiden Herren Mohammadi (nicht verwandt oder verschwägert) und mit Herrn Samimi haben erstmals auch drei Asylbewerber die Ausbildung zum Fahrzeuglackierer im Industriepark Lechrain erfolgreich absolviert.
In der Gesamtsicht erfüllt das natürlich auch den Vorstand mit Zufriedenheit. „Als unverändert stark expandierendes Unternehmen im Spitzentechnologie-Bereich sind besonders qualifizierte Mitarbeiter ein hohes Gut", so Karsten Jerschke. „Deswegen gehen wir weiter konsequent den Weg, unter anderem durch Ausbildung dafür zu sorgen, dass wir unseren dynamischen Wachstumskurs fortsetzen können".

Deutliche Aufwertung des 3C-Sportparks und mehr Komfort für alle Zuschauer: Dank der Unterstützung der 3C-Carbon Group AG verfügt der TSV Landsberg ab sofort über eine moderne digitale Anzeigentafel.