Sieg in Schleiz: Forés erneut auf der Ideallinie
Strahlende Sonne, eine der schönsten und anspruchsvollsten Naturrennstrecken Deutschlands, beide 3C-Racing-Teamfahrer auf dem Podium und dabei einmal auf der obersten Stufe: Xavi Forés gewann am vergangenen Wochenende auf dem Schleizer Dreieck vor der Traumkulisse von 34.700 Zuschauern den ersten IDM Superbike-Lauf. Und Ducati übernahm die Führung in der Markenmeisterschaft.

 

weiterlesen
Der Spanier bevorzugte auf der Berg- und Talbahn in Thüringen wieder die Hybrid-Variante der Ducati 1199 Panigale, die aus dem Chassis von 2014 und der Elektronik von 2015 besteht, und mit der er schon in Ungarn gewonnen hatte. Teamkollege Lorenzo Lanzi setzte auf Grund der damit verbundenen Fahrwerksvorteile auf eine komplette Version von 2014. Beide Fahrer schafften im Zeittraining den Sprung in die Superpole, in deren zehnminütigem Verlauf sich entschied, dass Forés die Rennen aus der ersten Startreihe und Lanzi aus der zweiten Reihe in Angriff nehmen würde.

Um die Siege in den beiden Läufen kämpften letztlich nur Forés und der aktuell Gesamt-Führende BMW-Pilot Markus Reiterberger. Im ersten Rennen forderten sich die Beiden fast über die ganze Zeit gegenseitig mit taktischen Spielchen heraus. Forés sammelte die meisten Führungskilometer. Reiterberger stürmte in der drittletzten Runde nach vorn, wurde aber umgehend wieder auf die zweite Position verwiesen. Auf die letzte Schikane rasten beide nebeneinander zu. Forés kreuzte die Linie um einzubiegen, Reiterberger musste zurückstecken. Und beim Herausbeschleunigen hatte Forés ohnehin die besseren Karten. Mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,077 Sekunden wurde der Titelverteidiger als Erster abgewunken. Bei der Siegerehrung war Xavi ergriffen und widmete seinen Triumph den vor zwei Wochen bei der Moto America tödlich verunglückten Landsleuten und Rennfahrerkollegen. „Wir waren heute zu dritt auf dem Motorrad.“

Auch im zweiten Lauf übernahm Forés zunächst die Führung. Nachdem Reiterberger zur Halbzeit vorbeigezogen war, konnte der 29-jährige aber nicht mehr kontern und wurde nach 18 Rennrunden Zweiter. Lorenzo Lanzi beendete das Wochenende zweimal als Dritter. Die Punktausbeute der Panigale-Piloten sorgte dafür, dass Ducati auf dem Schleizer Dreieck die Führung in der Konstrukteurs-Wertung der IDM Superbike übernehmen konnte. Der italienische Hersteller rangiert nun mit 370 Punkten vor BMW (266) und Yamaha (184).

Das nächste Rennen findet bereits am kommenden Wochenende (8./9. August 2015) im niederländischen Assen statt.

 

 

 

Durststrecke beendet, Karten neu verteilt
Der Anschluss ist geschafft. Der Spanier Xavi Forés ist mit einem Sieg auf dem Hungaroring in die zweite Halbzeit der SUPERBIKE*IDM gefahren. Der erste Triumph auf der Ducati 1199 Panigale R in diesem Jahr rückt das Unternehmen Titelverteidigung wieder in ein neues Licht. Die Rechnung ist trotz des derzeitigen Vorsprungs von Markus Reiterberger (BMW) wieder offen. 3C-Racing-Teamkollege Lorenzo Lanzi gab Forés in Ungarn in beiden Läufen Rückendeckung und wurde jeweils Dritter.

 

weiterlesen
Auf dem 4381 Meter langen Hungaroring hatte Xavi Forés sofort das Gefühl, gewinnen zu können. Im Vorfeld hatte das 3C-Racing Team noch auf dem Pannoniaring getestet, um die Ducati 1199 Panigale R auf ein höheres Level zu bringen. Die Entscheidung, in den Rennen mit einer Hybrid-Variante anzutreten, fiel schnell. Das heißt: das Chassis von 2014 wurde mit der Elektronik von 2015 kombiniert. Forés und  Lanzi gingen mit identischem Material an den Start und zeigten ihr Potential schon in der Superpole, bei der die neun schnellsten Fahrer des gesamten Feldes in einer Zehn-Minuten-Session noch einmal gesondert um die vorderen Startplätze kämpfen. Forés gewann die Superpole zum ersten Mal in diesem Jahr. Er legte eine Rundenzeit von 1:47,579 min vor und war damit 0,010 sec schneller als Reiterberger. Lanzi wurde Dritter und sicherte sich damit ebenso einen Platz in der ersten Startreihe.

Im ersten Lauf bog Forés als Erster ins erste Eck und leistete lange Führungsarbeit, ehe sich Reiterberger nach zahlreichen Positionswechseln doch noch durchsetzen konnte. Im zweiten Lauf ließ Forés, der erneut in Führung ging, nichts mehr abrennen. Nach 15 Runden wurde er mit einem Vorsprung von 0,113 sec als Sieger abgewunken. Für den 29-jährigen und das ganze 3C-Racing-Team war es ein Befreiungsschlag.

Xavi Forés: „Der Test auf dem Pannoniaring hat wesentlich dazu beigetragen, um die Motorräder weiter nach vorn zu bringen. Ich habe mir einen harten Fight mit Markus Reiterberger geliefert, aber Zweiter zu werden wie im ersten Lauf, das ist nicht mein Ziel. Im zweiten Lauf habe ich Reiterberger zur Mitte passieren lassen, um seine Linie zu studieren, dann habe ich ihn wieder überholt. Ich wusste, dass er in den letzten zwei Runden erneut angreifen würde, doch diesmal ist seine Taktik nicht aufgegangen.“

Bis zum nächsten Rennen gönnt sich die SUPERBIKE*IDM eine kleine Pause. Vom 31. Juli bis zum 02. August geht es auf dem Schleizer Dreieck weiter. Auf der Naturrennstrecke werden die Läufe elf und zwölf von insgesamt 16 Rennen ausgetragen.

 

 

 

Titelchancen für die zweite Saisonhälfte gewahrt
Der erste Sieg mit der Ducati 1199 Panigale R war dem 3C-Racing Team in der laufenden SUPERBIKE*IDM-Saison noch nicht vergönnt. Doch Titelverteidiger Xavi Forés hat von der zweiten Position in der Gesamtwertung aus immer noch die Chance, dem Führenden Markus Reiterberger (BMW) den Meisterschaftsgewinn streitig zu machen.

 

weiterlesen
Es war zu erwarten, dass die SUPERBIKE*IDM-Titelverteidigung nicht einfach wird. Vor allem die Konkurrenz von BMW und Yamaha hat aufgeholt. Zur Halbzeit der Serie liegen die 3C-Piloten Xavi Forés und Lorenzo Lanzi auf den Plätzen zwei und drei im Gesamtranking.

 

Auf dem Nürburgring hatte sich das Team am vergangenen Wochenende nach zahlreichen Experimenten mit dem Material dazu entschieden, die beiden Fahrer mit unterschiedlichen Motorrädern fahren zu lassen. Forés setzte eine Hybrid-Variante mit dem Chassis von 2014, der Elektronik von 2015 sowie einem Superbike-WM-Tank ein. Lanzi ging mit reinem 2014er Material an den Start. „Das Potenzial des 2015er Materials wäre auch sehr reizvoll gewesen, doch bisher gab es keine Gelegenheit, damit ausgiebig zu testen“, so Teamchef Karsten Jerschke.

 

Forés und Lorenzo kamen in beiden Läufen auf der 3618 Meter langen Grand-Prix-Strecke in der Eifel als Zweiter und Dritter ins Ziel. Doch noch nie waren die beiden 3C-Racing-Teamfahrer so nah am Meisterschaftsführenden Markus Reiterberger dran. Forés führte das zweite Rennen des Tages fünf Runden an, bevor ein Angriff Reiterbergers in der Kurve am Ende der Start- und Zielgeraden glückte.



Nur 1,7 Sekunden trennten den Spanier nach 18 Runden vom Sieger. Forés hatte zum Schluss versucht, die Spitzenposition zurückzuerobern, doch er wurde von überrundeten Fahrern eingebremst.

 

Auf dem Hungaroring in Ungarn fährt die SUPERBIKE*IDM vom 3. bis 5. Juli 2015 in die zweite Saisonhälfte. Bis dahin wird das 3C-Racing-Team in einem separaten Test die endgültige Materialfrage klären und alle Ansätze mit den 2015er Komponenten vergleichen. „Wir werden alles versuchen, um das Blatt noch zu wenden. Der Meistertitel bleibt unser Ziel. Endgültig abgerechnet wird erst im September beim Finale in Hockenheim.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3C-Racing Team tritt im Doppelpack zur Titelverteidigung an
Das 3C-Racing Team mit Titelverteidiger Xavi Forés und Lorenzo Lanzi  rollt auch in der bevorstehenden SUPERBIKE*IDM-Saison an den Start. Mit Spannung wurden in der Teamzentrale die nagelneuen Ducati 1199 Panigale R erwartet, die erst eine Woche vor dem Auftakt geliefert wurden.

 

weiterlesen
Mit dem Spanier Javier „Xavi“ Forés und dem Italiener Lorenzo Lanzi setzt das 3C-Racing-Team auf seine Stammpiloten aus dem Vorjahr. Forés gewann die SUPERBIKE*IDM 2014 mit einem beeindruckenden Vorsprung von 37 Punkten vor der Konkurrenz. Er siegte in sechs Rennen und holte auch in allen anderen Läufen Podiumsplatzierungen. Lorenzo Lanzi, der erst später in die Meisterschaft einstieg, gewann den ersten Lauf im Finale von Hockenheim. Die Gesamtwertung schloss er als Neunter ab.

 

 



Nach den hervorragenden Ergebnissen in der Superbike-Weltmeisterschaft, in der Ducati erst vor wenigen Tagen im spanischen Arágon einen grandiosen Sieg feiern konnte, nimmt das 3C-Racing-Team auch das Projekt Titelverteidigung in der SUPERBIKE*IDM optimistisch in Angriff. Zumal zumindest Forés genügend Testkilometer abgespult hat und das Motorrad genau kennt. Der 29-jährige vertrat im Ducati-Werksteam den seit Anfang Februar verletzten Davide Giugliano in der Superbike-Weltmeisterschaft für zwei Läufe. 3C-Racing Teamchef Karsten Jerschke hatte den Spanier der bis auf den fünften Platz vorstoßen konnte, kurzfristig für die Einsätze freigestellt.  

In der SUPERBIKE*IDM werden bis auf die im Reglement verankerten Bestimmungen dieselben Motorräder wie in der WM gefahren. Das 3C-Racing-Team erhält reines Werksmaterial aus Bologna. Wie im Vorjahr wird das Team auch während der Saison werksseitig unterstützt, unter anderem durch Ingenieure von Ducati Corse, die bei den Rennen vor Ort sind.

Karsten Jerschke, Teamchef: „Es wird nicht einfach den Titel zu verteidigen. Unsere Herausforderer sind gewachsen. Wir haben großen Respekt vor dem Speed der Yamaha R1M und vor dem Team Yamaha Motor Deutschland genauso wie dem Team Van Zon-Remeha-BMW und Markus Reiterberger. Das 3C-Racing Team wird allerdings nicht antreten, um am Ende Zweiter werden zu wollen.“   

Terminkalender
01.05. – 03.05.2015 Lausitzring (D)
15.05. – 17.05.2015 Circuit Zolder (B)
29.05. – 31.05.2015 Lausitzring (DTM)
12.06. – 14.06.2015 Nürburgring (D)
03.07. – 05.07.2015 Hungaroring (H)
31.07. – 02.08.2015 Schleizer Dreieck (D)
07.08. – 09.08.2015 TT Circuit Assen (NL)
20.08. – 23.08.2015 MotorsportArena Oschersleben (D)
25.09. – 27.09.2015 Hockenheimring (D)

3C-Racing Team Pilot Xavi Forés bei der WSBK in Aragon & Assen
Der amtierende deutsche Meister Xavi Forés vom 3C-Racing Team wird bei den World Superbike Läufen in Aragon und Assen für das Ducati Superbike Werksteam an den Start gehen. Xavi Forés wird dabei den immer noch verletzten Davide Giugliano ersetzen.

 

weiterlesen
Natürlich ist ein Saisonauftakt bei einem WM-Rennen vor heimischem Publikum im Motorland Aragon etwas ganz Besonderes. Das 3C-Racing Team freut sich mit seinem Piloten über diese einmalige Chance und wünscht Ihm für die Rennen viel Erfolg.

Neben der Vorbereitung des 3C-Racing Teams – die Testfahrten für die IDM finden im April statt – kann der amtierende deutsche Meister somit schon einige Rennkilometer noch vor dem Saisonauftakt der diesjährigen Ausgabe der SUPERBIKE*IDM verbuchen.

Am ersten Maiwochenende kommt es dann zum Showdown der höchsten deutschen Motorradsportklasse beim Saisonauftakt am Lausitzring.